Der tägliche Tod

Nein es geht nicht um ertrinkende Menschen im Mittelmeer. Es geht nicht um die Opfer auf den Schlachtfeldern der Neuzeit.

Was läuft falsch in der Gesellschaft? Diese Eiseskälte gegenüber den Flüchtlingen, hartherzig und ungerührt lassen wir sie in den Lagen von Europas Außengrenzen vegetieren. Parallel steigen die Rüstungsexporte und die Profite.

Profit, darum wird wie um das goldene Kalb getanzt: CumEx feiert fröhliche Urstände, befeuert von Finanzministern und teuren Finanzberatern – Freshfields, eine vom Namen her renommierte international agierende Wirtschaftskanzlei; im Schulterschluss der BlackRocks. Sensationelle Ergebnisse: Nicht gezahlte Steuer, die wird rückerstattet – obwohl doch nicht etwas rückerstattet werden kann, was nie gezahlt wurde. Das muss man sich erst mal auf der Zunge zergehen lassen. Und dann noch schnell gesetzlich regeln, dass das alles schnell verjährt die Gelder nicht zurückgezahlt werden müssen. Gelder die gut in dem Gesundheitswesen, der Bildung oder in der Infrastruktur sinnvoll investiert gewesen wären. Wieder Profite zu Lasten der Schwachen. Und die Politiker, die agieren eher zu ihrem eigenen Wohl, gekauft von Lobbyisten. Nur einige Beispiele: Der Verschleuderung von Millionen beim Mautdebakel, Konzernwohl vor Tier- und Menschenwohl. Bundeswehr und Beraterverträge ohne Kontrolle. Konsequenzen haben diese Politiker nicht zu fürchten. Schlimmstenfalls werden sie nach Brüssel abgeschoben, in hochdotiere Posten. So wird die Gesellschaft von innen heraus zerfressen. Mein Wohl geht über das Gemeinwohl. Warum wohl ist Deutschland ein Geldwäscheparadies? Whirecard und die Clankriminellen lassen grüßen. Wieso gehen unsere Politiker dieses Thema nicht konsequent an? Es geht, das zeigt Italien, indem es die „Vermögen“ der Maffia vorgeht.

powered by social2s

Das erste Mal – auch ein Appell!

Das erste Mal: Nein, nicht der Beginn einer besonderen Beziehung, wie in einem andern Blogeintrag beschrieben.

Ganz anderes – ja, heute Morgen habe ich mich auf die Piste gewagt. Vier Wochen nach der dritten Augen-OP. Frühmorgens leichtes Antraben über 5 km. Auch hier wieder fast ungläubiges Staunen. Keine Laufbrille die vom Regen nass wird, kein Beschlagen mehr. Und selbst im nicht beleuchteten kleinen Grünstreifen sicheres Laufen, die Unebenheiten um Halbdunkel sehen: Das befreit. Ein Geschenk, so empfinde ich. Ein schleichender, kaum merklicher Verlust des Sehens. Über Jahre. Doch nun die Welt neu entdecken, sie ist so schön! Im Rückblick: In den letzten 15 Jahren, da gab es insgesamt doch schon viel Mal „das erste Mal“. Ich bin dankbar, alle ganz unterschiedlichen Operationen verliefen sehr gut. Ich konnte danach jedesmal wieder durchstarten mit meinem geliebten meditativen Ausdauerlaufen. Es ist schon bedenkenswert, was die Medizin in unserem Lande heutzutage alles leisten kann. Traurig werde ich, wenn ich sehe, wie viele Menschen – ob auf der Flucht von durch den vom Westen angezettelten Kriegen oder in verarmten, ausgebeuteten Regionen dieser Welt – keinen Zugang zu diesen Ressourcen haben. Unser Wohlstand beruht auf dem Leid zu vieler Menschen – doch Halt: Es ist genug für alle Menschen auf dieser Welt da. Das Dilemma: Alles ist so extrem und zunehmend ungleich verteilt. Schier unermesslicher Reichtum und Überfluss weniger Menschen steht diametral Not und Elend, gepaart mit Hoffnungslosigkeit, von so vielen Menschen gegenüber. Die BlackRocks der Welt als heimlich unheimliche Handlanger der Mächtigen, der selbsternannten Eliten. Mehr dazu:

https://indiestille.perfectsounds.de/index.php/blog/10-wolfzeit

powered by social2s

Die Kinder von Moria! An die Christen, nicht nur in unseren Parlamenten!

Es lohnt sich, die Bibel als eine der großen Weisheitsbücher zu lesen und gegen sich selbst wirken zu lassen und zu handeln.

„Glaube ohne Werke ist tot!“  Eine starke Aussage von Jakobus. Sie steht im Gegensatz zu dem Ausruf der Reformation, im Gegensatz zum Ausruf von Paulus und Luther: Allein aus Glaube. Du wirst gerecht, allein weil du glaubst. Dazu noch die Frage, was ist Gerechtigkeit?

Diese Frage ist heute mindestens genauso aktuell wie vor über 2000 Jahren!!

Gerechtigkeit: Mord: Lebenslänglich, Betrug 2 Jahre, und so weiter. Doch hier geht es um etwas anderes. Es geht um die Frage: Wie erlange ich Gerechtigkeit? Wie komme ich in einen Status, der mir ewiges Leben bringt, der mich vor Gott als rein, als gerecht dar stehen lässt.  Gerade im gesamtbiblischen Bild ist diese Frage wichtig: Die Frage nach dem Heil. Und: Wo werde ich die Ewigkeit verbringen?

Welche Rolle spielt unser Tun, wenn es um die Rettung geht? Es geht um die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt. Wie werde ich gerettet? Was ist es, was ich tun, lassen, glauben, bekennen muss, um das Ewige Leben zu haben? Und: Was ist eigentlich Glaube für uns, die von der Reformation Luthers geprägt sind. Da heißt es doch, dass es allein die Gnade Gottes ist, die rettet?

powered by social2s

Die Stunde „0“, NSU und Polizeicomputer

 

 

Die Stunde „0“, NSU und Polizeicomputer

Die Stunde „0“. 1945 war für die Masse der Deutschen keine Befreiung. Deutschland war durchwoben von Hitlerbeisterten und Duckmäusern. Doch nun, alles was gesäht worden war, kam zurück auf die Menschen in Deutschland. Vernichtung, Tod und Zerstörung des ganzen Landes. Tod und Verwundung nahestehender Menschen. Hinzu kamen neben Hunger und Obdachlosigkeit auch Massenvergewaltigungen sowohl der Roten Armee und der alliierten Streitkräfte. Doch über die Verbrechen der zuletzt genannten, darüber breitete sich ein Mantel des Schweigens. Der Ost-West-Konflikt und der Wiederaufbau standen an. Generationsübergreifende Traumata waren auf vielen Ebenen erzeugt. Sie wirken im Verborgen, dem Verdrängten wirkmächtig weiter. Kaum noch zu erkennen, was genau die jeweilige Ursache war. Doch sie drängen zu Handlungen, zur Kompensation; bis heute. Auch und gerade in der heutigen Generation.

powered by social2s

Lasst die Jugendlichen endlich in Ruhe! Bitte!!

 

Engagiert bei der freiwilligen Feuerwehr, dem Roten Kreuz. Freiwilliges soziales Jahr in der Tagesbetreuung von demenzkranken Menschen. Was für eine Empathie und Engagement für das Gemeinwesen, für Menschen. Dazu ein Allgemeinwissen, von dem sich viele, ja sehr viele eine Scheibe abschneiden könnten. Vor allem die Machthaber im Hintergrund; die BlackRocks und deren Lobbyisten; treue Paladine der Neocons.

Diese Jugendlichen meine ich nicht; auch nicht die, die aus der 2. Oder 3. Generation von Harz IV-Familien stammen. Kaum eine Chance, aus den vorgeprägten Mustern auszubrechen.

powered by social2s